Homematic - Rolladensteuerung

  • Hallo alle zusammen,


    ich interessiere mich für die wired Lösung, finde dazu aber irgendwie keine gescheiten Antworten im Netz.

    Vielleicht kann mir ja hier jemand helfen?


    Derzeit wird bei uns ein neues Haus gebaut. Der Elektriker hat uns seine Smart Home Lösung von Busch Jäger vorgeschlagen.

    Damit war ich nicht zufrieden, da ich grundsätzlich derzeit nicht alles steuern möchte, zudem war der Preis super hoch.


    Grundsätzlich möchte ich gerne die Rollläden steuern als auch paar wenige Lichtschalter.

    Er hat mir angeboten zu den Rollläden eine Busverkabelung zu legen und diese dann später mit Busch Jäger Tastern usw. auszurüsten und diese später damit mal zu steuern (nachrüsten).


    Meine Idee wäre jetzt ich setze auf die Wired Lösung von Homematic bei den Rollläden und auf die Funk bei den wenigen Lichtschaltern.


    Mit der Busverkabelung wäre das doch möglich oder?

    Meine Frage welche Geräte brauche ich dazu?

    Ich stoße immer wieder auf das RS 485 Lan Gateway.

    Doch finde nirgends eine komplette Liste mit den Teilen die ich brauche um mein Vorhaben zu realiseren, geschweige denn wie so eine Verkablung am Ende aussehen muss.


    Ich würde mich über Hilfe freuen!

  • Hallo ICG,


    erstmal willkommen in unserem Forum!

    Ich würde an Deiner Stelle auch nicht zu Busch Jäger tendieren. Mit Homematic wired bist du wesentlich flexibler unterwegs. Wir planen bei uns im Blog in den nächsten Wochen auch eine Reihe über die wired Komponenten zu schreiben. Für den Anfang benötigst Du natürlich die CCU2 als Zentrale.


    Um die wired Komponenten anbinden zu können, wird dann das RS485 Gateway verwendet. Dieses Gateway verbindet dann alle Homematic wired Komponenten mit der CCU2 über das Netzwerk. An das Gateway schließt Du dann alle IO-Module, die Du verwenden willst an. Da Du von einer Rollladensteuerung gesprochen hast, wird für dich das Rollladenmodul interessant sein. Dieses wird dann über den Bus, den das RS485 Gateway bereitstellt (2-Draht) angebunden. Den Rollladenmotor schließt Du dann direkt an dieses Modul an (3 Adern - link, rechts und N-Leiter). Zusätzlich hast Du auch die Möglichkeit einen Schalter an dieses Modul anzuschließen. So kannst Du mit einem Modul auch einen Vorort-Taster realisieren. Dieser kann kann über "Klingeldraht" angesteuert werden, da der Strom nicht direkt über den Schalter geschliffen wird. Schau Dir dazu am besten mal die Bedienungsanleitung von dem Modul an, ist recht gut beschrieben!


    Damit der Bus stabil läuft, wird dringend ein Busabschlusswiederstand benötigt. Dieser wird nur 1x am Ende des Busses gebraucht. Ich hoffe ich konnte Dir einen ersten Überblick geben. Wenn Du weitere Fragen hast kannst Du diese einfach hier stellen!

  • Hallo Sebastian,


    vielen Dank für deine Antwort.


    Eine ganz wichtige Frage hätte ich noch.

    Monatliche Kosten, weil ich irgendeinen Dienst brauche, kommt da auf mich was zu?

    Wir müssen selbst nicht via Internet von sonst wo, irgendwelche Rollladen steuern von zu Hause reicht uns.


    Ansonsten doch noch eine weitere Frage.

    Ich kann dann via Amazon Echo, Rollladen einzeln steuern, bzw. auch Gruppen oder?


    Edit: Als Lichtschalter könnte ich dann per Funk diesen nehmen?

    https://www.elv.de/homematic-funk-schaltaktor-fuer-markenschalter-1fach-unterputzmontage.html

  • Hallo ICG,


    Nein es kommen erstmal keine monatlichen Kosten auf Dich zu. Wenn Du von außen auf dein Zuhause zugreifen willst, dann kannst Du verschiedene Apps verwenden. Ein Zugang kann dann kostenlos über VPN eingerichtet werden. Dazu haben wir aber auch jede Menge Anleitungen bei uns im Blog geschrieben. Schau einfach mal durch ;-)


    Den Lichtschalter kannst Du natürlich verwenden. Du kannst aber auch einen "normalen" Taster benutzen und per Draht an den Rolladeaktor anschließen. Hier ist extra ein Eingang für einen Schalter vorgesehen.

    Der Funkschalter wird hingegen einfach per Funk an die CCu2 angelernt.

  • Hallo nochmal Sebastian,


    ich habe mit meinem Elektriker gesprochen und die Busverkabelung für Busch und Jäger sieht anders aus als für Homematic.

    Da mir keiner sagen kann, was da für Kosten auf mich noch zu kommen, würde ich wohl auf Funk umsteigen bei den Rollläden.


    Ich weiß, im Neubau soll man lieber auf Kabel setzen.


    Wie auch immer, wenn ich mich jetzt für Funk entscheide, wie zuverlässig ist denn das Funksignal heutzutage?

    Die CCU würde wohl recht zentral im Erdgeschoss sein und das Signal müsste wohl eine Stahlbetondecke durchdringen.

    Kannst du mir sagen, ob das Signal ankommt? Luftlinie wären das nie mehr als 20 Meter.


    Zum Funksignal selbst, wie anfällig ist das auf Störung von ausserhalb?

    Wenn sagen wir mein Nachbar selbst mit Funk was steuert?


    Gruß Christof und nochmal danke für deine Mühe!

  • Also ich habe alles mit Funk, weil nachgerüstet.
    3 Etagen (KG/EG/OG) mit Aufstellung im EG funktionieren eigentlich einwandfrei.
    Verbindungsabbrüche trotz Betondecken wenn dann nur ab und an bei einem Heizkörperthermostat in der weit entfernesten Ecke.
    Aber das kann man auch an einer Hand abzählen.

    Grundsätzlich solltest du dich Fragen, wie du die Rollläden ansteuern willst.
    Also nur per App oder auch durch Taster. Wenn Taster, dann an jedem Fenster wieder extra einen?
    Das alles kann ins Geld gehen.

    Ich habe damals einen Fehler gemacht, weil ich dachte Funk wäre teuer (10 Jahre her).
    Wenn ich sehe, was mich die Gira Module + Schalter (der kam extra) und einem Hauptmodul gekostet haben plus die ganzen Kabel....da wäre ich anders besser hingekommen.
    Ein Bekannter hat z.B. Somfy Rollläden samt Funkansteuerung und Fernbedinung für nen Bruchteil eingebaut.
    Somfy kann man meine ich auch in OpenHAB oder IOBroker oder oder oder einbinden.
    Damit kannst du dann realtiv billig deine ganze Hausautomation zusammenführen.


    Also: Denke das alles nochmal durch, wo du am Ende (vielleicht erst in ein paar Jahren) hinkommen willst und lege dann jetzt den Grundstein.

  • Hallo ZAG,


    danke für deine Information.


    Grundsätzlich würde ich gerne via Amazon Echo, also via Sprache steuern, als auch natürlich über Taster.


    Da wir ja bauen, sind im Preis die Taster derzeit von Busch und Jäger für die Rollladen schon bei uns mit drin.

    http://www.busch-jaeger-katalo…e=1013654&produkt=1013655


    Ich dachte, die tausche ich jetzt einfach aus, um über Funktaster von Homematic, die Rollläden an die CCU anzubinden, als auch direkt via Taster zu steuern.


    Oder habe ich da jetzt irgendwo einen Denkfehler?


    Man kann sich ja Funkmotoren oder Funktaster kaufen oder nicht?

  • Ja und nein.
    Ich möchte dich auch nicht zuviel verwirren.
    Ok, sagen wir mal Geld spielt keine Rolle, damit wir den Faktor außer acht lassen können.


    Hausautomation ist ein komplexes Feld.
    Viele Hersteller kochen da ihr eigenes Süppchen. Auch Homematic.


    Jetzt vergiss erst einmal Alexa und stell dir folgendes vor:
    Neben deiner Rollladensteuerung willst du noch die Heizung, das Licht, etc. "smart" machen.


    Du findest für Licht das Philips Hue System toll, weil es für das Wohnzimmer durch 2mio Farben alle Lichtstimmungen zaubern kann.
    Hue ist aber nicht Homematic und somit hättest du dafür wieder eine extra App, weil nicht kompatibel mit Homematic CCU2.

    Oder du willst alles schön visualisieren auf einem Tablet an der Wand oder auf dem Wohnzimmertisch.


    Dazu benötigst du dann eine Steuerung, die eben mit allen verschiedenen Komponenten arbeitet und das sind so Programme wie OpenHAB oder IO.Broker, usw.


    Dort kannst du alles Zentral verwalten, visualisieren usw. ohne dir Gedanken zu machen, von welchem Hersteller nun dieses oder jenes kommt.

    Selbst wenn du dir sagst: Ok, mache ich halt Licht alles mit Hue, sollte man sich überlegen, ob man in die normale Deckenlampe 4-5 HUE Lampen für Weißlicht a 20-30 Euro reinbaut, oder ob es normale LED tun (4-8 Euro) und man lieber einen schnöden Homematic "Actor" + Taster nutzt.


    Das ganze können wir jetzt endlos mit allen Gewerken (Heizungsbrennersteuerung, Lüftungsanlage, etc.) machen.
    Daher sagte ich: Du musst dir Gedanken über das Gesamtsystem machen. Mit den oben angesprochenen Programmen (OpenHAB, usw.) bist du ultra flexibel. Alexa muss dann auch nur noch mit diesem Programm verknüpft werden und nicht mit allen Gewerken einzeln (grob gesagt).

  • Hallo, also mir ist schon bewusst, das Philips Hue nicht Homematic ist.


    Aber wenn ich die via Alexa steuer, ist das nicht egal?

    Über OpenHab oder IO.Broker habe ich schon nach gedacht.


    Im grunde will ich ja nicht viel steuern, paar Lichtschalter im Erdgeschoss, die Rollläden und meine Sonos Lautsprecher, die hängen schon an Alexa.


    Und Geld spielt natürlich immer eine Rolle, sonst hätte ich von vorne rein nen Smart Home System genommen.


    Je mehr ich mich mit dem Thema beschäftige und das schon seit mehrere Wochen, desto weniger komme ich auf eine einfache, halbwegs kostengünstige Lösung, leider :(

  • Ich wollte dir auch nicht unterstellen, dass du das mit Hue und Homematic nicht weißt. Es war nur ein Beispiel.
    Ok, also mal konkret:


    Klar kann Alexa Hue direkt und viele andere Sachen auch. Aber eben nur das.
    Heißt: Du bekommst es nicht visualisiert, falls du das auch mal haben willst, weil Alexa nur Sprache kann.
    Weiterhin bekommst du keine Interaktionen über die Hersteller hinweg hin.

    Beispiel:
    Du hast einen Beamer zum Kinofilm schauen.
    Dabei stört dich das Tageslicht, ganz dunkel willst du es aber auch nicht haben.
    Du sagst Alexa, dass du einen Film auf der Leinwand schauen willst.
    Alexa triggert das Event auf dein Homesystem (OpenHAB, etc.)
    OpenHAB kann mit allen Herstellern agieren, dadurch wird nun automatisch:

    • die Rollläden heruntergefahren (Homematic)
    • der Beamer und die Stereoanlage eingeschaltet (Logitec Harmony Hub)
    • das Licht auf indirekt 40% eingestellt (Philips Hue)


    Diese gemeinsamen Aktionen sind von Alexa allein nicht durchführbar.
    Zudem bist du durch Alexa alleine abhängig von der Internetverbindung und das der Dienst verfügbar ist.
    Mit OpenHAB, etc. kannst du immernoch alles per Tablet, Handy, PC steuern.

  • Und jetzt noch zu den Kosten:

    Was ich eingangs schon sagen wollte:
    Wenn du auf die ganzen Schalter verzichtest und eine Lösung Richtung Somfy einschlägst, kannst du das gesparte Geld locker in eine Steuerung via Funkfernsteuerung, OpenHAB, etc. auf Raspberry, etc. + Alexa Anbindung investieren und hast noch massig Geld übrig für weiteres nettes Spielzeug. Für was braut es da noch Busch&Jäger bzw. richtige Schalter. Die sind "arsch" teuer, wie man auf dem Link sieht. Ich habe in meinem Wohnzimmer 6 Fenster. Da kannst du dir ausrechnen, was der Spass mich damals gekostet hat. Für das Licht würde ich weiterhin auf physikalische Taster zusätzlich setzen, weil man das gewohnt ist. Hier mit einem Funktkaster arbeiten, der aber in mein Schalterprogramm passt (Optik von den normalen Homematic Schaltern ist ja übelst). Es gibt da entsprechende Aufsätze, dass man Busch&Jäger, Gira, etc. Blenden auf die Taster drauf bekommt.

  • Die Visualisierung ist mir derzeit egal. Auch wenn das Internet mal zusammen bricht, nicht so schlimm.


    Daher bin ich nach einem Hersteller auf der Suche, bei dem es mir möglich ist die Rollläden zu steuern und die paar wenigen Lichtschalter im Haus.


    Irgendwann später kann ich ja auf den Zug aufspringen mehrere Sachen gleichzeitig zu steuern.

    Homematic, als auch Philips HUE lässt sich ja bei openHab später einbinden.

  • Da ich ja nun auf die Funk Variante aufspringen will mit Tastern für Rollläden und Lichtschalter, spricht doch gegen Homematic doch nichts oder?


    Da ich nun diese Frage in Wired forum stell, bin ich mit der Fragestellung hier leider falsch.